Scherenschnittkunst

Papierknipkunst uit het Nederlands Openluchtmuseum
 

Thema

Scherenschnittkunst

Das Holland Erlebnismuseum besitzt eine repräsentative Sammlung an Scherenschnitten, die im Laufe der Zeit in den Niederlanden entstanden. Scherenschnitte wurden überall angefertigt, wo man über Papier und eine Schere oder ein Messer verfügte. Die ältesten niederländischen Scherenschnitte in der Museumsammlung stammen aus dem 17. Jahrhundert. Zuerst wurde diese Kunst in den besser gestellten Kreisen ausgeübt, in denen man auch zuerst über Papier verfügte. Später begann auch das „gemeine Volk“ damit.
 
Die Scherenschnitte sind sehr unterschiedlicher Art. Manche dienten als Dekoration, wurden speziell für eine Hochzeit angefertigt oder waren politischer Natur. Dargestellt sind Familienwappen, Berufe oder Szenen aus dem Königshaus. Auch die Bibel war eine wichtige Inspirationsquelle. Die Größe ist ebenfalls sehr unterschiedlich und reicht von Miniaturen bis hin zu Scherenschnitten im Format einer Zeitungsseite. Es gab kaum Anleitungen oder Muster für Scherenschneider. Die Scherenschnittkunst war eine höchst individuelle Angelegenheit. Es gab denn auch bis 1945 keinen Kontakt zwischen den einzelnen Scherenschneidern. Während Scherenschnitte früher eher Männersache war, üben heute hauptsächlich Frauen diese Kunst aus. Die niederländischen Scherenschnitte weisen eine große Verschiedenheit auf und auch der künstlerische Wert ist sehr unterschiedlich. Bei diesem Thema heben wir einige Scherenschnitte hervor.